Artikel über Löschweiher in Painten in Mittelbayerischer Zeitung

Auszug aus dem Artikel  „Marktrat lässt fleißig sanieren„,    Mittelbayerische, 12.07.2019

„Der Löschweiher am Ortsrand wird saniert. „Wir wissen, dass er schon lange nicht mehr optimal ist“ vermerkte Marktrat Willi Dürr. Weil er einen „Blick von außen“, verbunden mit reichlich Fachwissen hat, wurde Landschaftsarchitekt Manfred Neidl eingeladen. In der jüngsten Marktratssitzung stellte er einen groben Plan zur Sanierung vor.

Ein Ortstermin mit den entsprechenden Fachstellen und Anliegern fand bereits im Voraus statt. Die Räte und Anlieger wünschen sich den Erhalt des Weihers, so dass er auch in Zukunft zum Eislaufen und Eisstockschießen benutzt werden kann. Er soll zum einen Teil als Löschweiher und zum anderen mit wenig Wasser gefüllt für den Wintersport erhalten bleiben. Für Richard Freisleben steht die Optik und die Ästhetik an erster Stelle. „Die technische Nutzbarkeit ist für mich zweitrangig.“

Da es auch weiterhin ein Löschweiher bleiben wird, sollen laut Manfred Neidl „100 Kubikmeter Wasser als Volumen immer vorgehalten sein“. Auch Maria Gabler ist die Optik des Weihers wichtig. Nachdem er ein Magnet für Kinder ist, soll keine Gefahr davon ausgehen. Neidl sprach über Vorschriften und meinte dazu: „Das Thema Wasser ist heikel.“

Weil dem Weiher ein Zulauf fehlt, äußerte Christoph Weininger Bedenken wegen der Nachspeisung des Weihers. Bürgermeister Michael Raßhofer verwies auf das Oberflächenwasser von den zu sanierenden Straßen: „Vielleicht können wir das von der Brandhofstraße dazu mitnehmen.“ Vor allem bei Starkregen könne dies den Weiher speisen. Ein Regenrückhaltebecken soll es aber ausdrücklich nicht werden. Die Wasserqualität für den vom Landschaftsarchitekten titulierten „Himmelsweiher“ hängt somit vom Regen ab. Die bestehende Mauerumrandung sieht für den Landschaftsarchitekt nicht schön aus. Man müsse genau überlegen, ob sie erhalten bleiben soll. „Angemeldet für das Förderprogramm sind wir bereits“ verkündete der Bürgermeister. Einstimmig erhielt Manfred Neidl vom Landschaftsarchitekturbüro aus Sulzbach-Rosenberg den Auftrag für einen Vorentwurf zur Sanierung des Löschweihers.“

Hier geht es zum ganzen Zeitungsartikel „Marktrat lässt fleißig sanieren“, in der Mittelbayerischen Zeitung vom 12.07.2019